• Kapitel 3: Bio-Veganismus zur Heilung des Planeten > III. Leben schenken, um Leben zu retten

      • III. Leben schenken, um Leben zu retten



        Bevor wir erwarten, dass sich der Löwe friedlich
        neben das Lamm legt, müssen wir Menschen ihnen
        das erst mal vormachen.



        Der Fleischkonsum bringt sowohl Tiere als auch Menschen um


        Fleisch zu essen ist die größte Grausamkeit, die man je begehen kann, auch gegen sich selbst. Auch wenn wir die Tiere nicht selbst umbringen, sind wir doch verantwortlich für ihren Tod.

        Für den Fleischkonsum töten wir buchstäblich Milliarden [von Tieren]. Unglaubliche 55 Milliarden Tiere, achtmal mehr als die gesamte menschliche Bevölkerung auf der Welt, werden Jahr für Jahr umgebracht, um von den Menschen verzehrt zu werden.103 Nicht mitgezählt sind dabei die mehreren Milliarden Fische, die umkommen, sodass es einen Totalverlust von mehr als 155 Millionen Lebewesen ausmacht, die jeden Tag getötet werden.

        Die Milchwirtschaft geht Hand in Hand mit der Fleischwirtschaft, denn Grausamkeit und Folter sind gleich; und das Ergebnis ist ein schrecklicher Tod für die armen Tiere. Auch in der Milchindustrie gibt es keine Gnade.

        Auch Menschen sterben jedes Jahr aufgrund des Fleisch- und Fischkonsums und allem, was mit dem Verzehr von Tieren zusammenhängt. Fast 33 Millionen Menschen sterben jährlich an Krankheiten, die mit dem Verzehr von Fleisch in Verbindung stehen, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und anderen Gesundheitsproblemen. Sie kosten täglich mehr als 90.000 Menschen das Leben.

        Und dann gibt es noch diejenigen, die überhaupt keine Lebensmittel haben, weil das Getreide, das sie brauchen, zur Fütterung von Tieren benutzt wird, die wiederum um ihres Fleisches willen umgebracht werden. 25.000 Menschen sterben [täglich] an Hunger, indirekt auch aufgrund von Fleisch.104

        Hunderttausende von Menschen sterben jedes Jahr als Opfer der globalen Erwärmung, die durch Fleisch verursacht wird. Und es gibt zig Millionen andere, die infolge des Klimawandels ihre Heimat verloren haben. Wir nennen sie Klimaflüchtlinge, wenn es so einen Ausdruck gibt; tatsächlich haben sie keinerlei Flüchtlingsstatus.

        Und all dies schließt noch nicht die unschuldigen Wild- und Haustiere ein, die aufgrund der Probleme, die mit dem Fleisch zusammenhängen, leiden.

        Fleisch verursacht die globale Erwärmung und tötet und tötet und tötet. Deshalb bedeutet FLEISCH Mord, ein Verbrechen, dem Einhalt geboten werden muss.


        Schlachtung von Tieren: ein Verbrechen globalen Ausmaßes


        Es gibt keine größere moralische Krise als die, die durch das Massenmassaker an niedlichen, unschuldigen Lebewesen zur Befriedigung unseres Appetits verursacht wird, obzwar wir doch andere Wahlmöglichkeiten haben. Ein solcher Massenmord ist ein Verbrechen globalen Ausmaßes. Und diese Tötungsenergie bringt ihrerseits eine weitere, noch stärkere negative Energie hervor, die unsere Gesellschaft herabwürdigt und unsere Welt zerstört.

        Wir haben sehr, sehr viel negative Energie erzeugt, indem wir über Jahrtausende hinweg Milliarden und Abermilliarden unschuldiger fühlender Wesen und sogar Millionen unserer Mitmenschen direkt oder indirekt getötet haben. Direkt heißt durch Kriege. Indirekt heißt durch Krankheiten, die wir selbst geschaffen haben, wie zum Beispiel die Beulen- und die Lungenpest und jetzt die Schweinegrippe, die Vogelgrippe etc.

        Es ist kein Zufall, dass die Hauptursache der globalen Erwärmung der Fleischkonsum ist. Und viele der vorherrschenden Gesundheitsprobleme in unserer Welt kommen ebenfalls vom Fleischkonsum. Fleischkonsum bedeutet Grausamkeit gegenüber Tieren. Fleischkonsum bedeutet Grausamkeit gegenüber unserem Wohlergehen. Fleischkonsum bedeutet Grausamkeit gegenüber dem Wohlergehen unserer Kinder. Fleischkonsum bedeutet Grausamkeit gegenüber dem Planeten. Leben wir vegan, dann werden wir nie, nie wieder unter diesen Konsequenzen zu leiden haben.

        Wir müssen mit dem Töten von Menschen und Tieren aufhören. Wir müssen auch die Herstellung von Produkten tierischer Herkunft stoppen. Und wir dürfen solche Produkte nicht mehr verwenden. Dreimal Stopp: Stopp dem Töten, Stopp der Produktion und Stopp der Verwendung! Und Stopp dem Essen natürlich, Stopp dem Fleischessen!

        Wenn die Menschen die grauenhafte Wahrheit hinter den Tierfabriken und die Unschuld all der Tiere, die ihr Leben opfern, verstehen, werden sie leicht einsehen, dass der Verzehr des toten Fleisches eines anderen Wesens nicht nur unnötig ist, sondern dass wir damit auch eine Spur blutiger Fußabdrücke hinterlassen.


        Wiederherstellung der Harmonie mit der Natur


        Wir sollten alle nicht vergessen, dass wir diese irdische Wohnstatt, das Wasser, die Luft, die Ressourcen, die Nahrungsmittel mit anderen teilen. Alles in der Natur gehört uns nur zum Teil. Lebt vegan, schützt die Umwelt und rettet auch ihren Planeten, den Planeten der Tiere. Das ist wahrhaftig die beste Methode, wieder eine gesunde Umwelt zu schaffen und ein Höchstmaß an Frieden zu gewährleisten.

        „Wir sind ein Teil der Erde, und sie ist ein Teil von uns. Die duftenden Blumen sind unsere Schwestern, die Rehe, das Pferd, der große Adler sind unsere Brüder. Was wäre der Mensch ohne die Tiere?“

        „Wenn alle Tiere verschwinden würden, würde die Menschheit an einer großen spirituellen Einsamkeit zugrunde gehen. Die Felsgipfel, die feuchten Ackerfurchen, die physische Wärme zwischen Pferd und Mensch – sie gehören alle der gleichen Familie an. Die Erde gehört nicht den Menschen, sondern der Mensch gehört zur Erde.“
        – Häuptling Seattle, Häuptling des nordamerikanischen Duwamish-Stammes,
        nach dem die Stadt Seattle im Staat Washington, USA, benannt ist


        Stellt euch unseren Planeten ohne jegliche Tiere vor. Verschwunden sind alle Tiere, die Katzen sind verschwunden, die Vögel, die Fische, die Büffel, die Elefanten. Stellt euch vor, keines der Tiere überlebt. Wie würden wir leben? Wie könnten wir in unserem Leben ein Gefühl der Fülle haben? Unser Leben wäre sehr langweilig und bedeutungslos.

        Wenn wir daher alles Leben achten, dann nehmen wir auch niemandem das Leben. Wir haben es nicht nötig, auf eine Weise zu nehmen, die irgendein anderes Wesen verletzt oder schädigt. Das bedeutet eine Ernährung frei von tierischen Produkten, ich sage es immer und immer wieder.

        Wenn die ganze Menschheit von einer tierfreien Ernährung lebt, und die Natur und anderes Leben respektiert, dann werden wir den Himmel auf Erden haben. Alles wird vergeben. Alles wird heil und gut. Der Planet wird sich wieder erholen, die Tiere werden dankbar sein, die Menschen gesund; und alle werden glücklich und gesegnet sein. Das ist alles, was wir tun müssen: vegan leben.


        Tiere bringen Liebe in die Welt


        Die Tiere sind wirklich gekommen, um der Menschheit zu helfen. So, wie es in der Bibel heißt: „Ich schaffe sie als eure Freunde und Helfer.“ So ist es tatsächlich. Aber nicht jeder Mensch kann von dieser Hilfe Gebrauch machen, und das ist schade. Stattdessen werden die Tiere von den Menschen getötet.

        Alles, was Gott in die Welt setzt, hat einen Sinn. Wir sollten nichts töten. Wir sollten nichts essen außer Pflanzenkost.

        Die Tiere kommen mit einer speziellen Rolle auf diesen Planeten. Viele sind in der Lage, göttliche Kraft aus dem Himmel oder Liebe auf die Erde zu bringen, allein durch ihre Gegenwart. Einige, wie Pferde und Kaninchen, können ihre menschlichen Begleiter vor negativen Einflüssen beschützen oder ihnen Kraft geben durch gute Gesundheit, Glück, ja sogar materiellen Wohlstand, Freude oder spirituelle Erhebung. Sie wachen in aller Stille über uns und schicken uns bescheiden ihren Segen. Einige kommen von höheren Bewusstseinsebenen. Sie kommen lediglich in Tiergestalt auf die Erde, um der Menschheit und anderen Wesen auf der Erde zu helfen.

        Tiere haben auch eine sehr edle, lebenswichtige Rolle im physischen Reich. Einige Tiere wie Zebras, Affen und wild lebende Papageien helfen dabei, die Samen zu verteilen, während Bienen und andere Insekten helfen, Nutzpflanzen und andere Pflanzen zu bestäuben. Und andere wiederum halten die Wälder und Meere gesund. Die Tiere helfen den Menschen auch direkt.

        Ich habe in der Zeitung von ihnen gelesen, ich habe im Radio von ihnen gehört, ich habe sie im Fernsehen gesehen: so viele edle Tiere, die Menschen retten. Sie retten ihre eigenen Verwandten unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Von all diesen unschätzbar wertvollen Tieren sollten wir lernen.

        (Spirituelle Erkenntnisse der Höchsten Meisterin Ching Hai in Bezug auf die NQ – Noble Qualität – und die LQ – Liebevolle Qualität – der Tiere und Menschen: siehe Anhang 10.)


        Frieden auf Erden schaffen


        Durch den bioveganen Lebensstil als Teil der heldenhaften Mission eines jeden schaffen wir gewiss mit vereinter Kraft eine sichere und gerettete Welt, für die Menschen und auch für unsere geliebten Mitbewohner, die Tiere.

        Es wird sein wie das Paradies auf Erden, wo jeder Einzelne den gleichen Zugang zu den Dienstleistungen sowie den Ressourcen der Gemeinschaft hat. Und alles wird gleich verteilt werden. Und jeder wird geachtet und geliebt und für jeden wird genauso gesorgt wie für den Nächsten, den Letzten oder den Ersten.

        Gespräch zwischen Meisterin und Schülern:

        Frage: Meisterin, würdest du so freundlich sein und erklären, wie sich eine liebevolle Beziehung zwischen Menschen und Tieren auf unseren Planeten auswirken würde?

        Meisterin: Nun, das wäre ein großer Frieden auf Erden;
        ich meine FRIEDEN in Großbuchstaben.
         Zurück      Weiter   
    • Kapitel 1.
      Kapitel 2.
      Kapitel 3.
      Kapitel 4.
      Kapitel 5.
      Kapitel 6.

    • Home  |   Autorin  |   Nachrichten  |   Themenbeiträge  |   Rezensionen  |   Zitate  |   Quellen  |   Download  |   Feedback  |   In HTML lesen,für langsame Internetverbindungen
    • Bitte besuchen Sie www.SupremeMasterTV.com für die aktuellsten Nachrichten. Für weitere Publikationen und Kunstwerke der Höchsten Meisterin Ching Hai, bitte besuchen Sie www.LoveOceanCreative.com
    • © 2011 The Supreme Master Ching Hai All rights reserved. *