• Kapitel 6: Der Sprung der Menschheit ins Goldene Zeitalter > I. Ein Wendepunkt in der menschlichen Evolution

      • I. Ein Wendepunkt in der menschlichen Evolution



        Sehen Sie, ein kleiner Schritt von jedem von uns in die richtige Richtung kann zu einem großen Sprung in der Evolution der menschlichen Rasse führen. Und dieser kleine Schritt ist ganz einfach. Es geht einfach darum, nicht zu töten, das Prinzip „Leben und leben lassen“ zu befolgen und uns nach dem universellen Gesetz zu richten, nach dem wir Leben gewähren, um Leben hervorzubringen. Denn Gleiches zieht Gleiches an; das wissen wir alle. Dazu gehört natürlich auch die Umstellung auf eine vegane Ernährung.

        Die Menschen sind im tiefsten Inneren eigentlich viel großmütiger und friedlicher; wir wurden lediglich über eine unglaublich lange Zeit hinweg mit falschen Informationen beliefert, die unsere wahre Natur völlig verkennen. Wir dachten, Fleisch sei gut für uns; wir dachten, Milchprodukte seien gut für uns; wir dachten, Fisch sei gut für uns; wir dachten, Eier seien gut für uns. Das ist alles falsch. Genau das Gegenteil ist richtig. In jedem Punkt ist bewiesen worden, dass das, von dem uns gesagt wurde, es sei gut für uns – wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier, alle möglichen tierischen Produkte, die „gut für uns sind“ –, überhaupt nicht gut für uns sind. Genau das Gegenteil ist der Fall. Das hat uns Leid und Krankheit eingebracht und dem Steuerzahler enorme finanzielle Verluste dadurch verursacht, dass Krankheiten geheilt werden mussten und der Pharmaindustrie Finanzspritzen gegeben wurden.

        Wir wurden also über sehr, sehr lange Zeit hinweg in die Irre geführt. Jetzt müssen wir die Wahrheit erforschen. Wir müssen auf die klugen Ärzte und Wissenschaftler hören. Wir müssen das Ergebnis ihrer Forschungen zur Kenntnis nehmen, dass nämlich Fleisch und tierische Produkte wirklich hochgradig schädlich für uns sind. Wir müssen jetzt damit aufhören, besonders um unserer Kinder willen. Wir dürfen nicht mehr weitermachen wie bisher und unsere wehrlosen Kinder vergiften. Die armen Kinder verlassen sich auf uns! Sie glauben, dass wir die Klügeren sind – aber wir können ja auch nichts dafür. Wir müssen nur eine völlige Kehrtwende vollziehen.

        Warum können wir nichts dafür? Weil man es auch uns so beigebracht hat, genau wie unseren Großeltern und Urgroßeltern. Und da uns der Alltag zu viel abfordert und wir zu sehr mit dem täglichen Kampf ums Überleben und mit unserer Arbeit beschäftigt sind, haben wir keine Zeit, den Dingen auf den Grund zu gehen. Deshalb wurde uns nicht klar, dass die genannten Dinge regelrecht giftig für uns sind.

        Vor allem frisst das Ganze unseren Planeten auf. Es bedeutet nicht nur den Tod für Mensch und Tier, sondern für die ganze Erde. Daher müssen wir sofort damit aufhören, um unsere Welt zu retten. Wir kehren einfach um, das ist alles. Wir gehen einfach in die entgegengesetzte Richtung, schlagen den richtigen Weg ein, ohne weiteres Leid zu verursachen, ohne weiter zu töten. Stattdessen lieben und beschützen wir alle Geschöpfe. Das ist der Quantensprung, der für die gesamte Menschheit jetzt ansteht.

        Wir werden uns ganz anders fühlen, wenn wir erst diesen Sprung vollzogen haben. Wir werden spüren, dass wir automatisch zu einer höheren Ebene des Bewusstseins aufgestiegen sind. Gehen Sie einfach davon aus, dass wir groß, stark, intelligent und kompetent sind. Wir sind in der Lage, alle möglichen Lebensmittel anzupflanzen, und wir sollten unsere Macht, unsere Intelligenz und unsere Fähigkeiten nicht dazu nutzen, die kleinen, hilflosen, unschuldigen Tiere, die uns nie etwas angetan haben, zu schikanieren, zu missbrauchen, zu quälen, ihnen Leid zuzufügen und sie zu ermorden. Laut Gesetz sind sie unschuldig. Und wenn wir unschuldige Wesen töten, dann sind wir diejenigen, die bestraft werden sollten. Es tut mir leid, wenn ich Sie vor den Kopf stoße, aber das ist die Wahrheit. Sie werden das sicherlich verstehen.

        Durch diesen gewaltigen evolutionären Schritt können wir unserem von Not und Angst geprägten Dasein entkommen und uns zu einem wahren Leben in Frieden, Liebe und Erleuchtung hin entwickeln – heraus aus dem Teufelskreis des Tötens, des Leidens und der Gewalt hin zu einem Kreislauf der liebevollen Güte, der Sicherheit und des Glücks.

        Können wir uns eine Welt vorstellen, in der sich die Schwachen niemals vor den Starken fürchten müssen? Wo es keine Gewalt mehr gibt, keine Kämpfe zwischen Nachbarn, nah oder fern, und wo nicht alle paar Sekunden ein Kind an Hunger, Durst oder Krankheit sterben muss, und das Tag für Tag, während die Mutter völlig hilflos zusehen muss, überwältigt von Schmerz?

        Während ich noch hier spreche, sterben gerade irgendwo sehr viele Kinder. Alle paar Sekunden verhungert ein Kind. Das darf so nicht weitergehen! Wir dürfen das nicht länger hinnehmen. Wir müssen alles Leben retten – nicht nur das Leben der Tiere, sondern auch das Leben unserer Kinder, selbst wenn es nicht unsere eigenen Kinder, sondern die Kinder anderer Menschen sind.

        Fleisch verursacht deshalb so viel Leid, weil es Hunger und Krieg verursacht. Wir verbrauchen all unser Getreide, Soja und wertvolle Ressourcen, Anbauflächen und Wasser, um die Fleischindustrie zu erhalten. Daher mangelt es der Welt an Nahrung und Wasser, und deshalb müssen wir, um Leben zu retten, die Fleischindustrie stoppen.

        Die Art und Weise, wie wir heute leben, ist ein zutiefst entarteter Zustand dessen, was wir in Wahrheit sind. Wir sind die Kinder Gottes, der reine Liebe und Güte ist. Wir sind die Erben des Himmels. Wir haben es nur vergessen. Können Sie sich einen Gott vorstellen, der hier auf die Erde kommt und alles, was Ihrm vor Augen kommt, tötet, um es zu essen? Es tut mir leid, wenn es so einen Gott gibt, dann will ich nicht Siehrn Kind sein. Würden Sie die Kinder eines solchen Gottes sein wollen?

        Also nicht. Danke. Vielen Dank. Sie sind so gütig. Wenn Gott also reine Gnade, reines Mitgefühl und reine Liebe ist und wir die Kinder Gottes sind, meinen Sie nicht, dass wir dann auch wie Gottes Kinder auf Erden wandeln sollten?

        Wir müssen den Weg der Liebe und des Mitgefühls gehen. Wir müssen die Stellvertreter unseres Vaters auf Erden sein, wenn wir Seinen Namen verherrlichen wollen. Wir beten jeden Tag: „Geheiligt werde dein Name, wie im Himmel so auf Erden.“ Aber was tun wir, um Siehrnen Namen zu heiligen? Wir müssen Siehrne Stellvertreter auf Erden sein.

        Wir beten stets zu Gott, weil wir daran glauben, dass Gott gnädig, fürsorglich, mitfühlend und liebevoll ist. Und wir sind die Kinder Gottes, also müssen wir diese Eigenschaften repräsentieren. Wir verkörpern diese Eigenschaften: Wir sind liebevoll und gütig. Wir wurden nur in die Irre geführt, falsch informiert, und wir haben diese Eigenschaften vergessen. Also erinnern Sie sich bitte einfach daran. Diese Eigenschaften sind tief in uns verankert, und deshalb wissen wir, dass es etwas Besseres geben muss als das, was wir um uns herum sehen.

        In der ganzen Menschheitsgeschichte gibt es Beispiele von Menschen, deren Leben so erhebend war, dass ihr Glanz bis heute nicht verblasst ist – nicht nur spirituelle Lehrer, sondern auch Philosophen wie Plato, Staatsmänner wie Sokrates, der Mathematiker Pythagoras und der Dichter Ralph Waldo Emerson in Amerika. Sie waren alle Vegetarier. Sind Sie überrascht? Nein, keineswegs. Sie sehen mir nicht überrascht aus. Also wussten Sie das alles schon. Alle großartigen Menschen sind entweder Vegetarier oder Veganer. Wenn wir uns intensiv mit ihnen beschäftigen, sehen wir, dass die Grundlage des zivilisierten Lebens, das sie lehrten, die vegane Ernährung ist.

        Die vegane Ernährung ist eine der einzigartigsten und großartigsten Handlungen des Mitgefühls, mit der man anderen Lebewesen keinen Schaden zufügt und nicht einmal der Umwelt schadet. Wenn wir die Fleischkost mit der veganen Kost vergleichen, verbraucht [die Fleischkost] ungefähr 14-mal mehr Wasser, 6-mal mehr Getreide, 10-mal mehr Energie und über 20-mal mehr Anbaufläche, wobei oftmals kostbarer Regenwald gerodet wird.

        Indem wir vegan leben, erwerben wir uns nicht nur tugendhafte Verdienste, sondern schützen und erhalten damit auch die einzige Heimat, die wir haben. Je weniger Leid und Schaden wir der Erde und ihren Bewohnern zufügen, desto weniger müssen wir bezahlen. Wir zahlen jetzt schon einen hohen Preis, und wir werden einen noch höheren zahlen, wenn wir die Fleischindustrie bzw. die Tiernutzungsindustrie nicht aufhalten.

        Je mehr wir allen Lebewesen unsere liebevolle Güte und unseren Schutz zukommen lassen, desto größer werden wir in der Welt sein und desto großartiger wird das Gefühl in unserem Herzen und im Himmelreich sein. Aus diesem Grund haben uns die großen Meister und andere erleuchtete Seelen in der Vergangenheit ein und dasselbe gelehrt, nämlich dass wir, wenn wir selbst nicht verletzt werden wollen, auch andere nicht verletzen sollten. Schauen Sie sich alle Religionen an, sie sagen alle das Gleiche, diesen einen Satz, der stets dasselbe bedeutet: Alles, was gut für uns ist, sollten wir für andere tun. Was auch immer wir säen, werden wir ernten, ohne Ausnahme. Daher lehren sie uns, keine Tiere zu essen und vegan zu leben.

        Wenn wir diesen Sprung wagen, ist das eine sehr kleine Veränderung in der Ernährung: Statt Fleisch, statt tierischen Eiweißes, nehmen wir pflanzliches Eiweiß zu uns, das ohnehin erstklassig ist. Tierisches Eiweiß ist zweitklassig – warum? Weil Tiere das erstklassige Gemüse und Obst gegessen haben und wir dann ihr Fleisch essen. Das ist zweitklassig. Wir sind Menschen, warum entscheiden wir uns für Zweitklassiges? Das ziemt sich nicht für uns. Also müssen wir diesen Sprung wagen.

        Wir müssen diesen Sprung wagen, meine Damen und Herren, denn wenn wir es tun, wird das Goldene Zeitalter unmittelbar anbrechen und eine Zeit friedlichen Lebens einläuten, ohne den ständigen Verlust an Leben – vorzeitige Todesfälle in einer Höhe von zig Milliarden jedes Jahr! Gequält und ermordet für unser kurzes Vergnügen, für das es jederzeit einen Ersatz gibt. Fleisch ist ersetzbar.

        Das irdische Leben birgt so viele Wunder, die erst noch erfahren und entdeckt werden wollen, so viele wissenschaftliche Erkenntnisse, die enthüllt, erforscht und erfunden, und unglaubliche Technologien, die noch entdeckt und entwickelt werden müssen! Es gibt bessere Gesellschaftssysteme. All dies sind Dinge, die größtenteils jenseits unseres gegenwärtigen logischen Denkens liegen und sogar jenseits unserer Vorstellungskraft, aber sie können nur verwirklicht werden, wenn wir von unserer Weisheit und unserer schöpferischen Kraft Gebrauch machen.

        Um diese Weisheit zu erschließen, müssen wir zuerst auf die schädlichen und hinderlichen Stoffe verzichten, die sie blockieren und unterdrücken, wie Fleisch, Milchprodukte, Fisch, Geflügel und alle tierischen Erzeugnisse. All das behindert unsere Intelligenz und verzögert unseren Fortschritt – nicht nur in spiritueller und moralischer, sondern auch in technologischer Hinsicht.

        Schließlich ist da noch, abgesehen von unseren persönlichen Gründen, das Goldene Zeitalter begrüßen zu wollen, die Erde selbst, um die wir uns kümmern müssen, die zu verlieren wir – wie Sie sicher wissen – jeden Moment Gefahr laufen. Daher soll dieser Bewusstseinsschritt auch die Erde retten – und mit ihr alle Lebewesen, die es verdienen, in einer harmonischen Welt zu leben.

        Wenn wir alle diesen Sprung wagen, können wir die Erde retten. Das verspreche ich, bei all meiner Ehre, und Gott sei mein Zeuge. Und gleichzeitig erreichen wir unsere schon längst überfällige Höherentwicklung.


        Die menschliche Rasse ist zum Fortschritt bereit


        Es ist höchste Zeit für das menschliche Geschlecht, zu einer höheren Bewusstseinsebene aufzusteigen. Die Menschen sollten edel, gütig und mitfühlend sein. „Lebe vegan, sei umweltbewusst, tue Gutes!“ nützt nicht nur dem Planeten, es ist eine Veredelung der gesamten Menschheit und bringt spirituelle Verdienste und Qualitäten. Sie sollten es allein deshalb tun, um edel zu sein.

        Wir müssen zu unserem innersten fürsorglichen und mitfühlenden Wesen zurückkehren. Das ist sehr einfach. So sind wir nämlich. Wir sind Mitgefühl. Wir sind barmherzig. Wir sind fürsorglich.

        Wenn wir wirklich sehen möchten, wie wahre Harmonie zwischen Menschen, Tieren, der Natur und dem Himmel geboren wird, müssen wir die Harmonie sein, müssen wir in Harmonie leben und auch in Harmonie handeln. Dazu gehört auch, dass wir jedes Mal, wenn wir uns zu Tisch setzen, in Harmonie essen.

        Sich für die vegane Lebensweise zu entscheiden ist daher ein wirklicher Fortschritt in der Evolution und fördert unsere menschliche Güte. Und wir wissen ja auch, dass Gleiches Gleiches anzieht, dass Güte noch mehr Güte anzieht. Wenn wir andere an dieser mitfühlenden Wahrheit teilhaben lassen, werden nicht nur wir selbst menschlicher, sondern die ganze Welt.
         Zurück      Weiter   
    • Kapitel 1.
      Kapitel 2.
      Kapitel 3.
      Kapitel 4.
      Kapitel 5.
      Kapitel 6.

    • Home  |   Autorin  |   Nachrichten  |   Themenbeiträge  |   Rezensionen  |   Zitate  |   Quellen  |   Download  |   Feedback  |   In HTML lesen,für langsame Internetverbindungen
    • Bitte besuchen Sie www.SupremeMasterTV.com für die aktuellsten Nachrichten. Für weitere Publikationen und Kunstwerke der Höchsten Meisterin Ching Hai, bitte besuchen Sie www.LoveOceanCreative.com
    • © 2011 The Supreme Master Ching Hai All rights reserved. *